13 Jul

Vodafone 845 Performance – Test Teil 2

Das Vodafone 845 kostet gerade mal 129 Euro. Kann ein solches Handy ĂŒberhaupt in der Performance mit den Flagschiffen der anderen Hersteller mithalten?

Dies ist der zweite Teil der Vodafone 845 Testreihe. Im ersten Test des Vodafone 845 ging es um die Spezifikationen. Diese bringen einen Poweruser zwar nicht zum Sabbern aber als Einsteiger Handy oder als Zweithandy kann man das Vodafone 845 anhand der Spezifikationen empfehlen. Heute stelle ich die Performance auf den PrĂŒfstand. Ich bin sehr gespannt wie das Ergebnis ausfĂ€llt.

Performance

Die Performance des Vodafone 845 vergleiche ich mit den Daten meines Androids. Um die Performance aussagekrĂ€ftig zu analysieren habe ich mehrere Programme genutzt. Da es fĂŒr mich als Programmierer interessant ist, wieviel FPS erreicht werden können, nutze ich auch dies als Grundlage. Eigentlich wollte ich auch noch die Werte von diversen Benchmark Apps miteinander vergleichen, diese sind jedoch grĂ¶ĂŸtenteils fĂŒr das Vodafone 845 nicht verfĂŒgbar (warum auch immer, wahrscheinlich irgendwelche DisplaygrĂ¶ĂŸen EinschrĂ€nkungen).
Somit greife ich fĂŒr meinen Vergleich auf die Benchmarkergebnisse von SpriteMethodTest von Chris Pruett und einem eigenen Prototypen von mir, mit dem man die FPS in AbhĂ€ngigkeit von der Sprite Anzahl messen kann (animierte Sprites).
Nun zu den Daten. Alle Zahlen sind in frames per second ( fps ) angegeben.

Motorola Milestone Vodafone 845
Spriteanzahl 100 150 250 100 150 250
Animiert? j n j n j n j n j n j n
Test 1 52,6 125 38,5 83,3 29,4 71,4 35,7 66,6 25 76,9 15,8 35,7
Test 2 27,0 27,7 23,2 24,3 18 19 4,67 5,8 3,3 4,0 2,1 3,4
Test 2 27,0 27,7 23,2 24,3 17,8 19 5,55 6,7 3,7 3,18 2,4 3,0
Test 4 27,0 27,7 23,2 23,6 17,8 19,6 4,95 6,09 3,3 4,0 2,2 2,7
Test 5 31 31 26 21 15 9

Test 1 ist der Canvas Test mit der angegebene Spriteanzahl im SpriteMethodTest. Test 2 bis 4 sind die folgenden OpenGL ES Optionen (Basic Vert Quads, Draw Texture Extension, VBO Extension). Test 5 ist mein Prototyp fĂŒrs Zeichnen von bewegten Sprites, dies ist auf 31 FPS begrenzt.
Ich selbst war nach meinen ersten Analysen mit meinen Prototypen der Meinung, dass sich ruhig 150 bewegbare Sprites auf dem Screen befinden können. Nach diesem Test muss ich mich nach unten korrigieren auf 100 Sprites. Und dieser Test bestĂ€tigt meine Annahme, dass bei 2D Spielen das Zeichnen von Sprites auf einem Canvas einiges Performanter ist als OpenGL. Wie wir am Ergebnis der OpenGL Werte sehen können ist das Vodafone 845 fĂŒr 3D und grafisch anspruchsvolle Anwendungen absolut ungeeingnet. Ich kann nur jedem raten so viel wie möglich zu cachen und buffern – wie es so wenige Anwendungen vernĂŒnftig machen.

Fazit

Eigentlich wollte ich diesen Performancetest noch etwas intensivieren, leider haben mir die verfĂŒgbaren Apps einen Strich durch die Rechnung gemacht – warum auch immer man eine Benchmark App nicht fĂŒr alle Mobilearten freischaltet. Wie im Test schon festgestellt hat das Vodafone 845 seine Probleme mit komplexen Grafiken und leider spiegelt sich das auch in Standartapps wieder. Bei der Youtube App war es mir bisher noch nicht möglich ein Video lĂ€nger als 30 Sekunden flĂŒssig zu schauen. Danach laggt der Ton und das Bild unertrĂ€glich. Laut Mobiflip soll dieser Zustand nur bei geringem Akkustand auftreten. Dies kann ich nicht bestĂ€tigen. Selbst Vollgeladen und ĂŒber WLAN ist die QualitĂ€t grausam. Nichts desto trotz, falls man das Vodafone 845 als Einsteiger- oder Zweithandy verwenden will sollten einen diese Punkte nicht sonderlich stören.




2 Kommentare zu “Vodafone 845 Performance – Test Teil 2”

  1. 1
    thorsten czub sagt:

    teste als benchmark doch mal das schachprogramm droidfish:

    einfach in die grundstellung gehen und die ANALYSE starten (settings) und dann nach 2′ Rechnen die NPS ablesen.

    programm kann man hier ziehen:
    http://web.comhem.se/petero2home/droidfish/index.html

    das schachprogramm wuerde ich als benchmark bei allen android gerÀten anwenden, da es auch als PC/Windows Anwendung oder Linux Anwendung fuer PCs verfuegbar ist.
    So kann man alle Betriebssysteme, alle Prozessoren etc. mit demselben schachprogramm benchmarken !!

  2. 2
    Jens sagt:

    Das ist ein extrem guter Vorschlag, den Test werde ich mit dem Schachprogramm durchfĂŒhren

Hinterlasse ein Kommentar