25 Jun

Google löscht per Remote eine App

Es ist gerade mal zwei Tage her, dass ich in einem Artikel die möglichen Sicherheitsprobleme die das Android mit sich bringt aufgezeigt habe. Nun ist es erstmals geschehen, dass Google zu einem drastischen Schrittgreifen musst : es wurden Apps remote gelöscht.

[ad#contentadbig]

Wie groß war der Aufschrei bei Amazon, als diese einfach zwei EBooks remote von allen Kindle Readern gelöscht haben. Nun hat Google prktisch das gleiche getan und im Endeffekt doch etwas komplett anderes. Wie bei heise.de zu lesen hat Google zum ersten mal eine Sicherheitsfunktion eingesetzt mit der remote Apps vom Androidgerät gelöscht werden können. Aber irgendwie bleibt bisher der wirklich große Aufschrei aus. Natürlich wird das damit im Zusammenhang stehen, dass Google das zur Sicherheit gemacht hat und um die User zu schützen – aber legitimiert dies das Löschen einer App aus der Ferne? Hätte Apple dies gemacht wäre die Empörung in der Open Source Welt riesig.
Ich kann das Verhalten, auch wenn es zum Schutz ist nur begrenzt gutheißen. Ich finde die Vorstellung, dass Google ja irgendwie prüfen kann, ob eine App installiert ist schon sehr fragwürdig. Gerade vor dem Hintergrund der „Datenkrake“. Andererseits schützt es die Benutzer.
Ich stehe jedenfalls eher zur Freiheit statt Angst/Überwachung Mentalität. Wenn man Sicherheit haben möchte soll man sich eine App von Google runterladen die dies erledigen kann. Ansonsten sollte man nciht in das System eines Anwenders eingreifen dürfen. (bei der diesjährigen Google IO wurde das nicht gewünschte Senden und Verarbeiten von Daten des Anwenders sogar als Evil angekreidet).
Aus diesem Grund : Don’t be evil!




3 Kommentare zu “Google löscht per Remote eine App”

  1. 1
    weipah sagt:

    Ich finde die Aktion soweit in Ordnung. Die Frage ist eben, ob das auch in ferner Zukunft so bleiben wird mit der Hemmschwelle.

    Ich verstehe aber nicht, wieso die Leute sich jetzt plötzlich wundern, dass Google so eine Aktion durchführt, schließlich weisen sie in der TOS explizit darauf hin.

    Woher weiß Google, was ich auf meinem Gerät für Anwendungen installiert habe?
    – Naja Möglichkeit a) es funktioniert nur bei Apps, die aus dem Market place stammen, dann ist natürlich klar, wer welche App geladen hat
    Möglichkeit b) da bei jeder Installation ein Paket-Manager verwendet wird, der die APK-Dateien verarbeitet. Über den Paket-Manager ließe sich dann abrufen, welche Anwendungen auf dem System installiert sind.

    Ich halte eigentlich die Variante mit dem Marketplace für wahrscheinlicher, da diese Pakete alle mit einer selbst-signierten Zertifikat des Entwicklers versehen sind. Somit ist sind diese Pakete eindeutig zu bestimmen. Nicht, dass aus versehen mal was falsches gelöscht wird 😉

  2. 2
    Jens sagt:

    Jede App kann sich die Liste der Installierten Apps anzeigen lassen. Das Problem bei Möglichkeit a) ist, dass man dann zum Löschen auch in den Market gehen müsste. Da dies aber scheinbar nicht nötig ist, scheint irgendwas im Hintergrund zu laufen, dass sie abfragen können.

  3. 3
    wurstor sagt:

    Zum deinstallieren muss man NICHT in den market.

Hinterlasse ein Kommentar