08 Jul

Preisverteilung Android Apps

Ein neuer Monat hat geschlagen und Wetter bedingt habe ich recht wenig geschreiben und habe nun einiges nachzuholen – vorallen bei den Tutorials muss ich mal langsam etwas aufschließen. Denn es lohnt sich wirklich. Was wäre ein neuer Monat ohne die vielen Reports die von den unterschiedlichsten Anbietern erstellt werden?

[ad#contentadbig]

Wie schon in meinen Artikeln über das Motorola Milestone als iPhone Killer, wird auch heute der aktuelle Distimo Report als Grundlage meiner Analyse dienen. Wie jeden Monat gibt Distimo einen Überblick über die wichtigsten Daten aus den verschiedenen App Marktplätzen.
In diesem Monat waren wieder ein paar sehr interessante Fakten dabei. Ein besonderes Augenmerk wurde dieses mal auf die Preisverhältnisse gelegt. Ich werde wieder die beiden Marktführer mit dem Apple App Store und dem Google Android Market gegeneinander antreten lassen.
Interessant ist zu allererst, dass 90% aller kostenfreien und 80% der beliebtesten Apps aus dem App Store Spiele sind. Wie schon oft betont ist der App Store der Vorreiter und eine ähnliche Entwicklung wird es im Android Market wohl ebenfalls geben – wo aktuell noch viel Plunder zu finden ist. Aber je mehr User kommen um so besser funktioniert das Kategorisieren und Bewerten durch die Anwender das eine Google geführte Instanz überflüssig macht und Qualitative Software sich einfacher verbreiten kann.

Verhältnis kostenloser Apps

Besonders Interessant ist das Verhältnis der kostenfreien zu den Bezahlapps. Im App Store fürs iPhone sind Beispielsweise nur 28% der Apps kostenfrei, im iPad Appstore gar nur 23% (im Februar lag die Quote bei 24% was einen leichten Anstieg bedeutet). Im Android Market sind 57% aller Apps kostenfrei (im Februar wurde der gleiche Wert erreicht). Man erkennt daran dass die kommerziellisierung der Apps im Moment noch ausbleibt. Wenn man jedoch eine App kaufen möchte erhält man im Android Market 77% aller Apps für unter 3 Dollar. Im App Store von Apple kann man mit 3 Dollar 67% der bezahlpflichtigen Apps erwerben.


Sehr interessant ist auch zu erkennen, dass man beim Android scheinbar im allgemeinen eher bereit ist etwas für eine Top Spiel App auszugeben. Während im App Store alle Top 10 Apps für 99 Cent verkauft werden liegt der Durchschnittspreis der Top 10 Spiele im Android Market bei knapp 3 Dollar. Für mich ist das sehr verwunderlich, denn vom Gefühl her würde ich sagen, dass die besser anzuschauenden Spiele aus dem App Store kommen (man muss nur mal The Settlers auf dem Android und die Siedler auf einem iOS vergleichen). Man kann sich also vorstellen welch riesen Potenzial im Android Market schlummert.


Also los ran ans Whiteboard – Spielart und Spielprinzip überlegt – und los zum glücklichen Tastenprügeln. Und wer noch nie mit Android programmiert hat, kann sich vorher anschauen wie man das Android SDK einrichtet und sich entsprechend belesen mit den Bücher Android. Anwendungen für das Handy-Betriebssystem erfolgreich programmieren, Android: Grundlagen und Programmierung oder für die englisch favorisierenden Android Application Development: Programming with the Google SDK.




Hinterlasse ein Kommentar